Hochwasserausrüstung

In der Gemeinde Zolling besteht durch die Amper und den Flitzinger Bach sowie den damit verbundenen hohen Grundwasserspiegel immer wieder Hochwassergefahr.
Bei großen Regenmengen kann der Boden das Wasser nicht vollständig aufnehmen, wodurch immer wieder Keller vor allem in Zolling selbst vollaufen. Brennpunkte sind hier der Forellenweg, die Ahorn-/Lindenstraße und die Rotnpeckstraße.
Seltene Ereignisse sind hierbei die großen, auch als Jahrhunderthochwasser bezeichneten Überschwemmungen wie 2005 oder 1999. Hier musste hauptsächlich das Sportheim geschützt werden.
Für diese großen Hochwasser werden am Bauhof mehrere Paletten Sandsäcke bereitgehalten, die im Katastrophenfall von der Feuerwehr und anderen Hilfsorganisationen befüllt und als Damm verwendet werden können.
Bei Jahrhunderthochwassern wird die Feuerwehr vom THW und der Bundeswehr unterstützt, allerdings ist der Brennpunkt im Landkreis meist eher in Oberhummel an der Isar als in Zolling. Dann wird auch die Feuerwehr Zolling dorthin alarmiert.

Für große Hochwassereinsätze stehen der Feuerwehr Spezialgeräte zur Verfügung.
Diese werden im Normalfall nicht auf den Fahrzeugen mitgeführt und mit dem MZF zur Einsatzstelle gebracht.

Schmutzwasserpumpe


Die Schmutzwasserpumpe wird verwendet, um größere Mengen stark verschmutzten Wassers zu befördern, ohne die Pumpen der Fahrzeuge zu verdrecken. Mit einem Förderstrom von 2100 Liter/min über A-Schläuche bei 3,2 kW Leistung ist sie besonders geeignet, um Wasser zurück über den Damm zu pumpen.

Wassersauger



Der Wassersauger wird zum Entfernen des Restwassers, das die Pumpen nicht mehr ansaugen können (ca. 10 cm) benötigt. Das eingesaugte Wasser kann über eine C-Leitung abgegeben werden, um nicht ständig den Tank des Saugers leeren zu müssen.

Tauchpumpe


Da sie über eine große Förderhöhe verfügen, werden Tauchpumpen zum Auspumpen von Kellern verwendet. Diese kleinen, leistungsstarken Geräte sind auf allen drei Löschfahrzeugen sin der normalen Beladung vorhanden. Das Wasser wird über eine C-Leitung nach draußen geführt. Die Fördermenge beträgt 400 Liter/min.
Die Pumpen müssen am Stromaggregat oder über einen mitgeführten FI-Schutzschalter betrieben werden.